„Nur wer eine Vision hat, diese zu einer Strategie formt und sie dann mit Besessenheit umsetzt, kann an die Spitze rücken und den Erfolg langfristig sichern“.

(Wilhelm Pallmann, Pionier der Zerkleinerungstechnik und ehemaliger Chef von N3W-Path Gründer Thorsten Ramus)


Kompetenzen

Führungskräfte-Sparring

 

Die eigenen Mitarbeiter kommen mit neuen Methoden und Technologien wie z.B. Lean-Startup, Blockchain und Artificial Intelligence um die Ecke, in der brand eins oder im Harvard Business Manager wurden Sie inspiriert von nutzerzentrierten Methoden. Die nächste Gesellschafter-, Aufsichtsrat- oder Mitarbeiterversammlung steht bevor, und Sie sollen etwas 
zum digitalen Umbau des Unternehmens berichten. Mit unserem Angebot manövrieren wir Sie durch den Technologie- und Methoden-Dschungel und setzen Sie auf den richtigen Pfad.

Digitalisierungs-Workshops

 

Der Workshop findet an einem inspirierenden Ort, wie z.B. in einem Coworking-Space oder einem Accelerator statt.

Der Workshop befasst sich zum Einen mit neuen Technologien (z.B. Blockchain, Artficial-Intelligence, Virtual- und Augmented Reality, Chatbots, Robotik) und darauf basierenden Geschäftsmodellen. Zum Anderen werden neue innovative Methoden und Instrumente wie Lean-Startup, Design-Thinking, Accelerator-Programme, Barcamps, Hackathon und Innovation-Labs vorgestellt.

Digitalisierungs-Strategie

 

Ausgangsbasis eines Strategieprojektes ist die Analyse, welche Technologien und Geschäftsmodelle Auswirkungen auf ihr Kerngeschäft haben. Das nennen wir Technologie-Screening und Auswertung. Danach werden für ihr Unternehmen relevante Technologien mittels der Cross-Innovation Methode zu Handlungsfeldern strukturiert.

Im nächsten Schritt wählt dann der Kunde, hinter welches Handlungsfeld ein Business-Case gelegt wird und wo die Idee inkubiert wird. Genau dieser Punkt muss akribisch geplant werden, sonst droht das Projekt ein Rohrkrepierer zu werden.

Business-Cases mit einem radikalen, disruptiven Charakter sollten in eine externe oder vom Kerngeschäft entkoppelte Organisationsform überführt werden. An dieser Stelle wird auch von Bedeutung sein, wie die Kern-Belegschaft davon partizipieren kann, und welches Narrativ in der Binnen-  und Außenkommunikation erzählt wird.

Interim Management

 

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Projekt zumindest temporär von Demjenigen umgesetzt wird, der es entwickelt hat. Ziel hierbei ist es, den neuen Pfad für unsere Kunden soweit zu erschliessen, um ihn an Andere abzugeben.